Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Schrauberlehrling
    Registriert seit
    29.03.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    28

    Sos: hänge in der Innenstadt fest!

    Liebes Forum,

    ich bräuchte so dringend wie noch nie guten Rat von euch.

    Ich bin gerade mitten in der Münchener Innenstadt liegengeblieben mit meiner Kr51/1.

    Ich bin zur Uni gefahren und die 12km indirekte Strecke zum Ziel war alles gut. Kurz vor dem Ziel habe ich auf Google Maps schauen wollen. Da habe ich die Schwalbe abgestellt im Schatten, Benzinhahn zugemacht, damit sie sich erholen kann.

    Ca. 10 min und einen Espresso später bin ich weitergefahren, die Uni war 500m weg. Dabei habe ich vergessen den Benzinhahn zu öffnen! Ich Depp!

    Bin also mit geschlossenen Benzinhahn los - kurz vor der Uni fiel also die Leistung ab und der Motor ging dann 20m vor dem Ziel aus beim Fahren. Ich kam also noch mit dem Schwung an.

    Ich habe nicht direkt gesehen, dass der Hahn zu ist! Daher habe ich ca. 10-15 mal versucht anzukicken, bis ich es sah. Dann habe ich ihn aufgemacht und dachte, das war der Fehler - dann bestimmt 20 mal versucht anzukicken: alles aus! Normalerweise geht sie warm beim ersten Kick immer an.

    Was mich schockiert: wenn ich den Benzinhahn aufdrehe, dann läuft Sprit aus dem Überlaufventil des Vergasers.
    Egal, ob ich kicke oder nicht: offener Benzinhahn und es spritzt raus.

    Ich habe leider kaum Werkzeug dabei.

    Meine dringende Frage: Was ist passiert? Ich bin überfragt, weil schlicht der Hahn zu war bei der Fahrt - warum plötzlich deswegen der Vergaser überläuft überfordert mich.

    Ich bin für Hilfe sehr dankbar. Vielleicht kann mir ein Münchener ja helfen?

    Besten Dank für die Hilfe!

  2. #2
    Simsonpilot Avatar von Hunter65
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Hemau/Bayern
    Beiträge
    688
    Hallo,

    da hängt der Schwimmer im Vergaser oder es ist Dreck im Schwimmernadelventil.
    Du wirst ohne Ausbau des Vergasers nicht weiterkommen. Evtl. hilft als Sofortmaßnahme leichtes klopfen an den Vergaser.
    Das Problem ist, dass es dir hierdurch den Motor flutet und der dann nicht mehr startet.

    Ich bin zwar aus Bayern, aber bis München ist es dann doch etwas weit...


    Servus

    Hunter
    P.S.: Dreh mal die Kerze raus und schau sie dir an.
    ... gesendet von meiner Rechenmaschine mit Klapper-Talk

  3. #3
    Schrauberlehrling
    Registriert seit
    29.03.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    28
    Hallo Hunter,

    völlig verständlich. Ich war jetzt arbeiten und habe die leise Hoffnung, dass sich alles verrenkt hat.

    Mir wurde auf Arbeit der Tipp gegeben, dass man leicht am Benzinschlauch von Tank zu Vergaser saugen und pusten soll, dann kann sich das Ventil freiarbeiten und der Schwimmer funktioniert wieder und alles schließt. Natürlich nur, wenn es klemmt und nicht was kaputt ist.

    Ich werde mal Klopfen und Saugen probieren - Hoffnung stirbt zuletzt.

    Kann denn der Zylinder voll mit Benzin laufen? Eigentlich nicht, denn dafür ist das Überlaufventil ja da, oder?

    Genau heute habe ich den Zündkerzenschlüssel nicht mitgenommen, da ich den Stauraum gebraucht habe -.-

    Vielen lieben Dank für die Hilfe!

  4. #4
    Schrauberlehrling
    Registriert seit
    29.03.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    28
    Hallo liebes Forum,

    für Leute, die mal das gleiche Problem haben und ev. hier nach Lösungen suchen, möchte ich meine Fehlerbehebung nachträglich darstellen:

    Fehler:
    Der Schwimmer war eigenartig verklemmt und das Schwimmernadelventil war blockiert. Dadurch konnte der Schwimmer bei steigendem Benzinstand im Vergaser das Ventil nicht schließen bzw. es schloss nicht, wodurch immer mehr Benzin unkontrolliert in die Kammer laufen konnte und so übergelaufen ist.

    Möglicher Grund:
    Durch die Bewegung des Kolbens entsteht ein Unterdruck, welcher das Gemisch ansaugt. Nun war mein Benzinventil ja zu, sodass der Motor so lange lief, bis das Benzin restlos aus dem Vergaser verbrannt war. Nun ist er leer und mit den letzten Atemzügen versucht der Motor, Benzin zu ziehen bis er schließlich ausgeht. Der "Ansaugdruck" wirkt jedoch nun ausschließlich auf Ventil und Schwimmer. Durch diese Kraft müssen sie sich verhackt bzw. verklemmt haben. Das macht auch daher Sinn für mich, da er aus relativ hoher Geschwindigkeit heraus aus ging (höhere Kraft).

    Fehlerbehebung:
    Vergaser ausgebaut (mit dem Werkzeug eines guten Freundes, welcher mir helfen kam), Schwimmer und Ventil entfernt. Das Ventil habe ich durch Nachahmung der Bewegung (ziehen und drücken des Stiftes) frei bekommen. Der Schwimmer war einfach mit einer der zwei rechteckigen Kanten (eine betätigt das Ventil, die andere steht in einem 90 Grad Winkel ab) in der Fassung verklemmt und hatte daher kein Spiel - ihn habe ich entfernt und wieder richtig montiert - hat gereicht.

    Wieder alles montiert und das Überlaufen hat aufgehört. Nach einigen Kicks lief der Motor wieder sauber. Seitdem bin ich ca. 35km gefahren ohne jegliche Probleme, wie vorher

    Ich hoffe, dass das hier vllt. mal jemandem weiterhilft.

    Liebe Grüße
    DerJurist

  5. #5
    Simsonpilot Avatar von Hunter65
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Hemau/Bayern
    Beiträge
    688
    Hallo,

    war mein Tipp doch richtig!
    Gute Fahrt, immer einen Liter Gemisch im Tank und eine Handbreit Luft um die Schwalbe!

    Servus

    Hunter
    ... gesendet von meiner Rechenmaschine mit Klapper-Talk

Ähnliche Themen

  1. Batterie klemmt/steckt fest
    Von chrzehrt im Forum Werkstatt-Bereich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.04.18, 16:06
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.10.14, 13:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •