Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Schwalbe KR 51/2 L Bj. 1985 5.000 km, 100% Original - Wiederbelebung

    Hallo,

    ich hab eine Simson Schwalbe KR 51/2 L aus dem Baujahr 1985 mit nur 5.000 km geschenkt bekommen und möchte diese behutsam und mit so wenig als möglich Neuteilen wieder fit machen.

    Das ist der Zustand bei Übernahme, seit 1989 nicht bewegt, in einer trockenen, temperierten Garage gestanden:
    Name:  20180106_121634.jpg
Hits: 232
Größe:  54,4 KB

    Probleme:
    - Der Zündschlüssel ist steckte zwar noch, und das Lenkradschloss ist zum Glück nicht geschlossen gewesen, aber die Schlüssel für Lenkradschloss und Sitzbankschloss fehlen.

    - Ich hab mal vorsichtig versucht zu starten, aber der Kolben scheint fest zu sein (denke mal verharzt).

    - Die Schwimmernadel ebenso, da sich der Gasgriff praktisch nur Millimeter bewegen lässt.

    Gewallt will ich keine machen, daher komm ich ums zerlegen nicht umhin. Hättet ihr irgendwelche Tipps dazu, worauf man achten sollte - ich mein, ich hab schon zu DDR-Zeiten an Simson geschraubt, später an Trabanten und zuletzt an Zetor Traktoren, aber Simson Schwalbe ist halt echt lang her und ich will nichts kaputt machen, solange es sich irgendwie vermeiden lässt.

    Ich würde auch gern den original Lack erhalten wollen, was kann man nehmen um ihn an den wenigen Stellen wo leichter Rostansatz ist zu konservieren/stoppen. Ich dachte an Owatol-Öl, da ich damit am Traktor gute Erfahrungen gemacht hatte. Gibts besseres?
    Strahlen und neu lackieren wäre natürlich auch eine Möglichkeit, aber dazu steht sie mMn. noch zu gut da und ich finde sie in dem Zustand halt durchaus erhaltenswert.

    Bin für jeden guten Rat dankbar. Grüße

  2. #2
    Moderator Simsonhochglanzpolierer Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    13.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    1.238
    Hallo Otto,

    Glückwunsch zum Vogel!! Ich würde den Vergaser zerlegen und komplett reinigen, danach den Zylinderkopf abnehmen und ein Bild der Laufbuchse machen. Vielleicht lässt sich danach auch feststellen, warum der Zylinder sich nicht bewegt.

    Anschließend Zündung kontrollieren und mal den ersten Startversuch unternehmen

    Gruß
    Ismael

    PS: Owatrol ist bei mir die erste Wahl

  3. #3
    Moderator Flugkapitän Avatar von Simsonmatze
    Registriert seit
    29.10.2012
    Ort
    Ostthüringen
    Beiträge
    988
    Hi!

    Nur dass das klargestellt ist, hab ich da gerade wirklich "geschenkt" gelesen? Falls ja, Glückwunsch! Das hat man nicht oft.

    Ansonsten, zerlegen ist eigentlich soweit erstmal selbsterklärend. Mit einem 10/13er Schlüssel und nem Schlitzschraubendreher kommst du schon recht weit. Literatur hast du ja schon gefunden, wie ich deinen anderen Post interpretiere?

    Die Schlösser kannst du entweder mit viel Geduld und Fähigkeiten im Lock-Picking aufpopeln und die Schlösser dann ggf. auf einen anderen vorhandenen Schlüssel anpassen oder halt mit gewalt ausbohren. Die Nachbauschlösser sind qualitiativ aber auch ner gewissen Streuung unterworfen. Ich könnte dr allerdngs auch einen Kontakt vermitteln, zu jemandem der vor ein paar Jahren einen ganzen Karton voll "herrenlose" Schlüssel rumfliegen hatte und warscheinlich noch hat. Die hat er dann gegen erstattung der Versandkosten zum Testen verschickt und damit schon etliche Schlösser gerettet.

    Meinem vorschreiber möchte ich ergänzen, dass vor dem ersten Startversuch die Wellendichtringe (bei dem Motortyp außenliegend hinter Zündung, Kettenritzel und Primärtrieb, sowie ggf. auch noch der im Kupplungsdeckel) zu ersetzen sind, da sie garantiert ausgehärtet sind.


    Zum Lack erhalten kenn ich bisher auch nichts besseres als Owatrol.


    Hast du eigentlich Papiere zu dem guten Stück? Falls nicht: https://www.kba.de/DE/Typgenehmigung...te_inhalt.html

    MfG

    Matze
    Geändert von Simsonmatze (12.01.18 um 21:59 Uhr)
    Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

  4. #4
    Du solltest den Lack definitiv erhalten!!
    Lackaufbereitung : Sonax Lackreiniger (rote Flasche) + Polierschwamm. Danach hat der Lack wieder Glanz und Tiefe.Das sieht man auf dem Bild..
    Für die Rostversiegelung habe ich auch super Ergebnisse und Erfahrungen mit Owatrol gemacht!!

    Gruß und viel Spaß mit deinem beneidenswerten Projekt

    Fabian

    Name:  IMG_5993.jpg
Hits: 182
Größe:  43,7 KBHallo,
    Geändert von Schwallbe (13.01.18 um 00:46 Uhr)

  5. #5
    Danke schon mal für die Tipps und den Link. Ich werde mich dann mal nach und nach ran machen.

    Und ja, ich hab sie geschenkt bekommen. Muss ja auch irgendwann mal Glück haben.

  6. #6
    Moderator Flugkapitän Avatar von Biber-Schwalbe
    Registriert seit
    10.04.2013
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    943
    Glückwunsch zu dem schönen Fahrzeug! Mach bitte viele Bilder.
    Wie sieht es denn vom Rost her aus?

    Gruß
    Biber-Schwalbe

Ähnliche Themen

  1. Flo´s KR51/1F Wiederbelebung
    Von flo89 im Forum Werkstatt-Bereich
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 17.03.15, 10:33
  2. KR 51/2 N - BJ 1985 - Restauration einer Schwalbe
    Von DER STIER im Forum Fahrzeugvorstellungen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.06.14, 22:48
  3. Wiederbelebung einer KR 51/2 N
    Von bame im Forum Werkstatt-Bereich
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.04.14, 10:48
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.14, 10:29
  5. Flo´s KR51/1F Wiederbelebung
    Von flo89 im Forum Plauderecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.06.13, 17:29

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •